Montagsgruß - 21

15-06-2020

Susan Sojak

Moin!

Zum Folkclub bin ich über viele glückliche Fügungen gekommen.

Angefangen hat es mit dem Folkgottesdienst beim Folkfestival 2016, bei dem ich das Glück hatte, mitwirken zu dürfen. Das war meine erste Begegnung mit anderen Musikern. Die Magie der internationalen Folkmusik zog mich sofort in ihren Bann. Ich erlebte, wie schön es ist, mit anderen Musikern zusammen zu spielen. Der Wunsch, weiter in einer Gruppe zu spielen, machte sich in mir breit, weshalb ich anfing in der Möllner Folkband zu spielen. Diese Fröhlichkeit und Herzlichkeit, die ich dort erlebe, dieses Gemeinschaftsgefühl, das davon getragen wird, dass alle die gleiche Musik mögen, haben in mir ein tiefes Wohlbehagen ausgelöst. Fortan bin ich zu so gut wie allen Konzerten und Tanzhäusern gegangen. Überall treffe ich auf nette Menschen mit guter Laune und der Gesprächsstoff fern ab vom Alltag und Arbeit scheint nicht auszugehen. Die unterschiedlichen, landestypischen Folkweisen hautnah zu erleben, ist für mich immer wieder eine spannende Erfahrung. Ich freu mich sehr, diese Begegnungen und Erlebnisse mit euch gemeinsam teilen und gestalten zu können!

Ich grüße euch herzlich mit einem Lieblingslied von Lars und mir:

„Halleluja“ von Leonard Cohen auf meiner Gitarre bei uns im Garten.

Verzeiht mir den einen oder anderen Wackler, ich spiele mit Leidenschaft und ausschließlich zum Vergnügen.

 Hier möchte ich noch einen Tipp von einem für mich magischen Konzert dreier begnadeter Musiker geben. Unter „Hälsingland live“ spielen Kristine West, Erik Rysvall und Ale Möller großartige Folksweisen. Wer Lust hat, schaut im Internet mal nach, am leichtesten geht das über facebook. Das Stück „Sitojaure“ von Kristine West und Erik Rydvall findet ihr aber auch über youtube.

Nun freu ich mich schon ganz ungeduldig darauf, mit euch gemeinsam unsere nächsten Konzerte zu erleben!

Eure Susan

 

Susan Sojak

Zurück